Login für Fachkreise:


HANOHEPAN
(früher HANOHEPAR)

Allgemeine Infos

HANOHEPAN kombiniert vier altbekannte, wertvolle homöopathische Stoffe für die Verdauungsorgane und wirkt dabei positiv auf das Galle-Leber-System. Dadurch kann HANOHEPAN in dem komplexen Gebiet der Galle-Leber-Erkrankungen bei unterschiedlichsten Beschwerden wie Gallenentzündung, -Steinbildung, -Krämpfen und Alkoholschädigung eingesetzt werden. Es wirkt positiv auf das gesamte Galle-Leber-System und kann auch prophylaktisch zur Schutztherapie angewendet werden.

Indikation

Galleerkrankungen

Gegenanzeigen

HanoHepan darf nicht eingenommen werden bei Kindern unter 12 Jahren, von Schwangeren und Stillenden, wenn sie an an Lebererkrankungen leiden oder in der Vorgeschichte litten oder wenn sie gleichzeitig Arzneimittel mit leberschädigenden Eigenschaften anwenden. Wenn Zeichen einer Leberschädigung (Gelbfärbung de Haut oder Augen, dunkler Urin, entfärbter Stuhl, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Appetitverlust, Müdigkeit) auftreten, sollten Sie die Einnahme von HanoHepan sofort beenden und einen Arzt aufsuchen.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Schöllkrauthaltigen Arzneimitteln sind Fälle von Leberschädigungen (Anstieg der Leberenzymwerte, des Bilirubins bis hin zur arzneimittelbedingter Gelbsucht (medikamentös-toxischer Hepatitis) sowie Fälle von Leberversagen aufgetreten. Bei Einnahme eines Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und einen Arzt befragen. Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht hier aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln

Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Therapeuten.

Dosierungsanleitung

Soweit nicht anders verordnet, bei akuten Zuständen nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6mal täglich, je 1 Tablette ein. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1-3mal täglich 1 Tablette einnehmen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.

Dauer der Anwendung

Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden.

Handelsformen

Darreichungsform Packungsgröße
Tabletten OP 100 Tabletten

PZN

100 St. 8839535